Georg Mayer, Mitglied des Europäischen Parlaments, und die Stiftung für ein Europa der Nationen und der Freiheit haben die Ehre die gemeinsam verfasste Studie “Wirtschaftsraum Asien. Überblick zu Gremien und Gegebenheiten in den Beziehungen der EU mit Asien”.

Read more:

Nachdem vor 9 Jahren die Gespräche über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und ASEAN mehr oder weniger geplatzt sind wurde am Rande des ASEAN-Gipfels 2015 in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur in einer gemeinsamen Erklärung die Absicht, die Gespräche wieder auf den Weg zu bringen, verkündet. Die Verhandlungen waren 2007 begonnen, aber aufgrund von Unstimmigkeiten 2009 abgebrochen worden. In der Zeit als die Verhandlungen zwischen den beiden Staaten-Bünden „auf Eis gelegt“ wurden, hat die EU gesonderte Freihandelsabkommen mit einigen ASEAN-Mitgliedern  (Malaysia, Vietnam, Thailand und Singapur) verhandelt. Weiteres gehören die Länder Brunei, Burma, Indonesien, Laos, die Philippinen und Kambodscha der südostasiatischen Staatengemeinschaft an. Obwohl für mehrere Themen Gremien zur Kommunikation.- bzw. zum regelmäßigen Austausch geschaffen wurden, liegt der Kern des Anliegens von ASEAN nach wie vor in den Fragen einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik. Die vorliegende Unterlage bietet einen Überblick der Entstehung und der Entwicklung der ASEAN sowie auch einen kurzen Einblick in die Zusammenarbeit der EU mit ASEAN und seinen Mitgliedern. Berücksichtigt sind Basics hinsichtlich der Strukturen, der Kompetenzen, der Themenblöcke und den Entwicklungen in Asien. Leider kommt der Blick auf die einzelnen Abkommen hinsichtlich Inhalt und Vorschritt etwas zu kurz da dies einer eigenen Betrachtung unterzogen wird. Die Potentiale die jedes einzelne Land in der EU als auch in Asien für eine sinnvolle und erfolgsversprechende Kooperation hat und einbringen kann sind enorm hoch und gleichzeitig sehr realistisch bei  bedachter und zielstrebiger Vorgehensweise. Der Aufbau einer politischen Dialog-Struktur und auch die Hilfs-Finanzierungen stellen eine gute und notwendige Basis für weitere Bemühungen dar. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass „Mann“ sich nicht verzettelt und eventuell auch die eigentliche Rolle verkennt. Eine Partnerschaft dieser Größenordnung hat auf jeden Fall auf selber Augenhöhe, mit einen pragmatischen Blick für das Nötige aber genauso für das Wesentliche, statt zu finden.  Es wird sich zeigen ob der Bandar Seri Bagawan Action Plan in diesem Jahr sowohl zeitlich als auch inhaltlich gehalten werden kann. Es wäre auf jeden Fall wünschenswert mit Erfolg in die nächsten ASEAN Gespräche gehen zu können.